Sicher in der dunklen Jahreszeit

Safety first

Blätterrauschen oder schon knirschender Schnee, Abendrot oder schon funkelnde Sterne  – für viele Hundebesitzer ist abendlicher Spaziergang in den dunklen Jahreszeiten eine gute Gelegenheit, um den Tag in Ruhe Revue passieren zu lassen und um Zeit mit dem Vierbeiner zu verbringen. Doch leider birgt die Dunkelheit auch Gefahren für Tier und Halter, denen man durch ein paar einfache Maßnahmen vorbeugen kann.

Auffallen durch Reflektoren, Warnweste und Co.

Plötzlich taucht ein anderer Hund überraschend vor Ihnen auf und sorgt für Krawall oder Ihr Vierbeiner verschwindet im grauen Unterholz und ist nicht mehr zu sehen. „Sehen und gesehen werden“ heißt es insbesondere im Herbst und Winter bei abendlichen Spaziergängen. Denn nicht nur Sie selbst wollen ihre Spürnase wiederfinden, auch andere Verkehrsteilnehmer sind dankbar, wenn Sie und Ihr treuer Begleiter deutlich und weit sichtbar sind. Denn: Nur so lässt sich Schlimmeres schon im Vorfeld leicht verhindern.

Bewährt haben sich hier für Hundehalter besondere Kleidungsstücke wie Jacken, Schuhe, Kappen oder Hosen, die mit Reflektoren ausgestattet sind, aber auch Warnwesten oder reflektierende Klettbänder. Fällt ein Lichtstrahl darauf, sind sie schon aus der Ferne deutlich erkennbar. Ergänzt werden können diese durch eine eigene Taschenlampe, Stirnlampe oder auffallende Blinkis, um sich von anderen Lichtquellen unabhängig zu machen und gleichzeitig eine gute Sicht zu haben.

Leuchtende Sicherheit auch für Ihren Hund

Reflektierende Halsbänder, Leine und Geschirre machen außerdem deutlich, dass Sie nicht alleine unterwegs sind. Besonders bewährt haben sich dabei Warnwesten für Hunde, die durch ihre große Fläche besonders auffällig reflektieren. Sie gehen mit Ihrem Liebling gerne im Wald oder auf offenem Feld spazieren? Hier empfiehlt es sich zusätzlich noch ein Leuchthalsband oder  batteriebetriebene Blinkis zu verwenden. Für beides werden durch die eingebauten LED-Leuchtmittel weder Straßenlaternen noch Scheinwerfer benötigt, um deutlich und hell erkennbar zu sein.

Auch die Wahl des Standortes kann für Katzen ein Grund sein, warum sie nur widerwillig oder gar nicht fressen. Steht der Napf beispielsweise in unmittelbarer Nähe zur Katzentoilette oder in einem unruhigen Bereich der Wohnung, kann das den Hausgenossen veranlassen sein Futter zu ignorieren. Ein gutes Plätzchen dagegen bietet eine kleine, ruhige Ecke in der Küche – hier ist der Tiger ungestört und trotzdem mitten unter seinen Menschen.

Hierauf sollten Sie achten

Beim Spazieren im Dunkeln gilt: Es kann nicht zu viel sein! Sorgen Sie für Sicherheit durch möglichst viele Reflektoren und Leuchtmitteln an sich selbst und Ihrem Vierbeiner, um alle Beteiligten vor bösen Zwischenfällen zu schützen. Das Zubehör sollte darüber hinaus natürlich dem typischen Wetter angepasst und damit sowohl wasserfest als auch kälte-unempfindlich sein. Um Energie und damit Kosten zu sparen, ist es nützlich, sich für batteriebetriebenes Zubehör zu entscheiden, die durch Sensoren gesteuert werden. Diese werden nur bei Bewegung aktiv und schalten sich nach längerem Ruhezustand selbstständig aus.


Checkliste


Produkte für die Dunkelheit

Beim Spazieren im Dunkeln gilt: Es kann nicht zu viel sein! Sorgen Sie für Sicherheit durch möglichst viele Reflektoren und Leuchtmitteln an sich selbst und Ihrem Vierbeiner, um alle Beteiligten vor bösen Zwischenfällen zu schützen. Das Zubehör sollte darüber hinaus natürlich dem typischen Wetter angepasst und damit sowohl wasserfest als auch kälte-unempfindlich sein. Um Energie und damit Kosten zu sparen, ist es nützlich, sich für batteriebetriebenes Zubehör zu entscheiden, die durch Sensoren gesteuert werden. Diese werden nur bei Bewegung aktiv und schalten sich nach längerem Ruhezustand selbstständig aus.