Zahnpflege bei Hunden

Tipps für eine optimale Mundhygiene

Das Gebiss eines Hundes ist optimal auf die Bedürfnisse eines Fleischfressers ausgerichtet. Von den  42 Zähnen – zehn Zähne mehr als der Mensch – sind besonders die Eckzähne im Ober- und Unterkiefer stark ausgebildet, um die Beute gut ergreifen zu können. Die kräftigen Backenzähne hingegen, dienen dem Zerkleinern und Zermahlen.  Welpen werden ohne Zähne mit nackten, rosa Kiefern geboren. Erst nach und nach kommen die empfindlichen Milchzähne durch, bevor diese dann auch gegen die deutlich stärkeren Beißer eines erwachsenen Tieres ausgetauscht werden.

Doch egal ob jung oder alt – das Gebiss eines Hundes benötigt von Anfang an eine gute Pflege, um dauerhaft gesund zu bleiben. Während bei den Milchzähnen noch besonders darauf geachtet werden sollte, dass diese nicht durch zu hartes Spielzeug, Äste oder Kauknochen überfordert werden, gilt es bei den ausgewachsenen Tieren vor allem Zahnfleischentzündungen vorzubeugen. Diese entstehen meist durch Futterreste, die sich zwischen den Zähnen im Maul des Tieres ansammeln. Sie sind bester Nährboden für schädliche Bakterien, die zu Plaque führen können. Bei hartnäckigem Bakterien-Befall kann es darüber hinaus in Kombination mit den Mineralien aus dem Speichel der Tiere, zu Zahnstein, später zu entzündlichen Zahnsteintaschen und im schlimmsten Fall zum Verlust eines Zahns führen.

Um dies zu verhindern, nehmen Wölfe in der Natur Fell und Haut ihrer Beute mit auf, welche die Zahnbeläge beim Kauen abreiben. Unsere Haustiere benötigen ähnliche Unterstützung. So empfiehlt es sich, Ihren Hund schon so früh wie möglich ans Zähneputzen zu gewöhnen. Hierfür finden sich im Fachhandel spezielle Zahnbürsten, aber auch kleine Stofflappen mit denen Sie die Zähne abrubbeln, sind erhältlich. Ergänzend sollten Sie dem Hund besonderes Trockenfutter, z. B. mit Zahnpflege-Effekten, oder spezielle Zahnpflege-Snacks zum Kauen anbieten. Diese reiben die Zahnbeläge ab und schützen so vor Zahnstein. Sollte dieser aber dennoch auftreten, lassen sich erste Beläge noch durch den Hundebesitzer abkratzen. Stärkerer Befall muss unbedingt beim Tierarzt unter Narkose behandelt werden, um Schlimmeres zu verhindern.


 

Checkliste

 

 


 

Produkte zur Zahnpflege

Unsere Empfehlungen

9,49 € 8,99 €

(24,97 € / 1 kg)

9,49 € 8,99 €

(24,97 € / 1 kg)

9,49 € 8,99 €

(24,97 € / 1 kg)

9,49 € 8,99 €

(24,97 € / 1 kg)